stadtjugendtag-2-klNach 9 Jahren legt GR Mag. Gottfried Forsthuber sein Amt in jüngere Hände: GR Peter Ramberger ist neuer JVP-Obmann.
„Es waren sehr intensive, fordernde, aber auch schöne Jahre als JVP Obmann.“ stellt GR Mag. Gottfried Forsthuber fest. Seit 2003 stand er an der Spitze der schwarzen Jugendorganisation und blickt auf einige Aktivitäten zurück. „Nachtbus, Sprayerwand, Sicherheitsaktionen, Parties, Kinopremieren oder Jobbörse: In diesen neun Jahren hat sich vieles getan“.

 

Forsthuber bleibt aber der Jugend verpflichtet: Er bleibt Jugend-Gemeinderat der Stadtgemeinde. Zusätzlich leitet er noch die Ideenschmiede „Urbaner Raum“ der JVP NÖ, die niederösterreichweit die Bedürfnisse junger Menschen in der Stadt sammelt und erarbeiten, wie diese optimal in der täglichen politischen Arbeit vertreten werden können.

 

100% für Vorstand

 

Jetzt sei es aber an der Zeit als JVP Obmann jüngeren Platz zu machen. „Ich arbeite seit einigen Jahren mit Peter Ramberger im Gemeinderat zusammen, er hat das Zeug dazu die JVP gut zu leiten und sich für die Interessen der Badener Jugendlichen einzusetzen.“

 

Das sahen auch die Delegierten bei der Wahl so, und wählten den Vorstand einstimmig. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis, ich freue mich mit meinem Team auf die neuen Aufgaben“, meint Neo-Obmann GR Peter Ramberger. Neben Ihm werden sich Anna-Katharina Berger als stv. Obfrau, Martin Palsa als Finanzreferent und Manuel Wernitznig als Schriftführer engagieren.

 

Neues JVP-Programm

 

Nicht nur Neuwahlen, sondern auch inhaltlich stand einiges auf der Tagesordnung: "Wir haben uns schon einige Themen herausgepickt um die Lebensqualität für die jungen Bewohner Badens noch weiter zu steigern. Uns ist vor allem wichtig ein Sprachrohr für die jungen Menschen zu sein um mit diesen selbst unsere Stadt zu einem idealen Ort für Jung und Alt zu machen."

 

Zur Wahl gratulierten JVP-Landesobfrau Bundesrätin Bettina Rausch, JVP-Landesobfrau Stv.Lisa Stadtherr, Bundesrat Bgm. Christoph Kainz, Bgm. KR Kurt Staska, JVP-Bezirksobmann Stv. GR Thomas Friedrichkeit und VPNÖ-Bezirksgeschäftsführer Mag. Hermann Fuhrmann. Staska sieht die Zukunft der JVP Baden positiv: „Ich wünsche mir von euch weiterhin Arbeit und Einsatz für die Badener Jugend. Mit eurem Engagement könnt ihr noch viel erreichen.“

 

Hier geht's zu ein paar Impressionen über die Arbeit der vergangenen Jahre.